Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Gesundheits-Check

Gesundheits-Check (Check-up 35) der gesetzlichen Krankenkassen

 

Durch den empfohlenen Check-up der Krankenkassen erhalten Patientinnen und Patienten einen groben Überblick über ihren Gesundheitszustand. Risiken für Krankheiten, wie Diabetes mellitus, Cholesterinstoffwechselstörungen und Nierenerkrankungen können auf diese Weise frühzeitig erkannt werden. Der Check-up 35 gehört zu den Vorsorgeuntersuchungen der gesetzlichen Krankenkassen.

Ab Vollendung des 18. Lebensjahres bis zum Ende des 35. Lebensjahres haben Patientinnen und Patienten einmalig Anspruch auf die Gesundheitsuntersuchung. Ab Vollendung des 35. Lebensjahres haben Patientinnen und Patienten alle 3 Jahre Anspruch auf den Check-up. Einmalig ab dem 35. Lebensjahr darf ein Screening auf Hepatitis B und C im Blut erfolgen.

Diese Untersuchung erfolgt schrittweise und umfasst drei Bereiche:

Gespräch (Anamnese):
Patientinnen und Patienten werden zu ihren Beschwerden, Vorerkrankungen und denen der Familienmitglieder befragt.

Körperliche Untersuchung:
Herz, Lunge, Kopf und Hals, Bauch, Bewegungsapparat und Nervensystem werden klinisch untersucht, um abweichende oder krankhafte Befunde feststellen zu können. Hierbei wird der Blutdruckmessung gemessen und das Herz und die Lunge auskultiert.

Blutentnahme und Urinuntersuchung:
Zur Blutuntersuchung gehört lediglich das Gesamtcholesterin und der Blutzuckerwert sowie die Untersuchung des Urins (Urinteststreifen). 

Beratung über die erhobenen Befunde:
Patientinnen und Patienten erhalten im persönlichen Gespräch die erhobenen Befunde und ggf. eine individuelle Beratung/Behandlung.