Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Nahrungsmittelintoleranztest

Nahrungsmittelintoleranztest – spezifische Immunglobuline
(IgE und IgG4) gegen Nahrungsmittel

Nahrungsmittelunverträglichkeiten gehören zu den häufigen von Patienten beklagten Beschwerden und man geht davon aus, dass über 40% der europäischen Bevölkerung im Laufe ihres Lebens mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten konfrontiert werden. Sind die zugrunde liegenden Mechanismen immunologischer Art, also spezifische Interaktionen zwischen Proteinen des Nahrungsmittels und dem Immunsystem, so spricht man von einer Nahrungsmittelallergie bzw. einer Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Im Gegensatz zu Nahrungsmittelallergien, die durch IgE-Antikörper vermittelt werden (Typ 1-Allergie vom Soforttyp), kann es sich bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten auch um immunologische Reaktionen handeln, die durch IgG-Antikörper vermittelt werden, insbesondere durch IgG4-Antikörper. Diese Reaktionen können verzögert innerhalb mehrerer Stunden bis drei Tage nach Nahrungsmittelaufnahme auftreten. Aufgrund der zeitlichen Differenz zwischen Nahrungsaufnahme und Auftreten der Symptome ist daher ein Erkennen dieser Zusammenhänge oft schwierig. Es kann ein vielfältiges Beschwerdebild auftreten mit Beschwerden im Magen-Darm-Trakt (z.B. Durchfall, Bauchkrämpfe, Obstipaton etc.), an der Haut (Urticaria, Ekzeme, atrophische Dermatitis) und an den Atemwegen (Asthma, Rhinitis). Aber auch Symptome, wie unklare Gewichtszunahme/-abnahme, Adipositas, Migräne und arterielle Hypertonie werden mit IgG-vermittelten Unverträglichkeiten assoziiert.

Aufgrund der globalen Veränderungen nimmt die Nahrungsmittelunverträglichkeit eine immer größere Rolle in unserer Verbrauchergesellschaft ein. Nur wenige Ärzte und Labore haben die fachliche Kompetenz und Möglichkeit dieses zu diagnostizieren. Das bedeutet, dass aufgrund des breiten, oft unspezifischen Symptomspektrums, die Nahrungsmittelunverträglichkeit häufig nicht als solche erkannt wird.

In unserer Internistenpraxis haben wir die Möglichkeit über einen Bluttest über 80 Nahrungsmittelunverträglichkeiten durch Bestimmung spezifischen IgE und IgG4 Antikörper (RAST-Test -Radio-Allergo-Sorbens-Test) durchzuführen und eine zielgerechte Therapie einzuleiten.
Die Zusammenarbeit erfolgt hier mit einem zertifiziertem Labor Dr. Beyer (Kompetenzzentrum für komplementärmedizinische Diagnostik) in Leinfelden-Echteringen.

Welche Kosten werden von der Krankenversicherung übernommen?
Die Kosten für die Bestimmung der Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden grundsätzlich nicht alle von den gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen getragen. Hierzu berate wir Sie gerne.